Erneuerbare Energien und Solidarität für die Menschen in Kuba und Lateinamerika. 

Aktuelles



KarEn unterstützt den Kampf Kubas, um die menschenfeindliche Blockade der US-Regierung endlich aufzuheben.
Unsere Solidarität mit der sozialistischen Insel ist notwendiger denn je!

KarEn hat 2019 auf Grund der solidarischen Haltung vieler Kubafreunde das am 26. Juli 2018 begonnene lebensnotwendige Projekt für Kuba „Ernährungssicherheit durch Einsatz von Solarenergie“ Ende Juli 2019 erfolgreich abschließen können. Insgesamt wurden 155.270 Euro gespendet.
Durch den Einsatz von 17 Pumpen, die von je 9 Solarpaneelen Strom erhalten,werden 40 ha brachliegender Flächen mit Hilfe der Sonne bewässert. Damit kann die Produktion von Gemüse um das 2- bis 3fache gesteigert werden und die 2 Municipios Candelaria und San Cristóbal versorgen nicht nur sich selbst, sondern beliefern auch die Märkte von Havanna. Für dieses Projekt hat KarEn beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung nach längerem Bemühen 185.000 € erhalten. Damit konnten wir vor allem in enger Zusammenarbeit mit dem Kleinbauernverband ANAP Maßnahmen für die Ausbildung der Bauern durchführen, um die Erkenntnis zu vertiefen, dass der Einsatz von Solarenergie in der Landwirtschaft ein wichtiger Aspekt ist, um umweltschonend zu produzieren.

Außerdem arbeiten wir an der weiteren Realisierung des Kleinprojektes in Bolivien „Verbesserung der Lebensbedingungen in der Comunidad Sañuta mit erneuerbaren Energien“. Es dient dem Ziel, 90 Familien mit sauberem Trinkwasser zu versorgen. Dieses Projekt wird auch aus Mitteln der Stiftung-Nord-Süd-Brücken unterstützt.

Unsere langjährigen Spender erinnern sich sicher, dass KarEn seit 2013 „Licht in die Berge“ von Candelaria und San Cristóbal brachte. Über 200 Häuser der Kaffeebauern erhielten durch den Einsatz von Paneelen und Batterien erstmalig Strom; diese Initiative wurde durch Funk und Fernsehen schnell bekannt.

KarEn startete ab 26. Juli ein neues Projekt:

„Solarstrom für 35 Bauernfamilien der Bergbauern in der Sierra del Rosario“

im Municipio Bahía Honda, Provinz Artemisa. KarEn will im 2. Halbjahr 2019 mit diesem Projekt beginnen und dafür auch Mittel beim BMZ beantragen, um die Lebensbedingungen auch für diese Familien zu verbessern.
Damit bleiben wir unserem Grundanliegen treu:
Mit unserer Solidarität, gerichtet auf den verstärkten Einsatz der alternativen Energien in Kuba, unterstützen wir, die Mitglieder von KarEn, gemeinsam mit vielen Freunden Kubas, trotz der komplizierten Entwicklung in Lateinamerika die revolutionären Errungenschaften in diesem Land. Unser Verein ist sozusagen an der „Nahtstelle“ der beiden Vermächtnisse Fidel Castros auch weiterhin aktiv, indem wir die Installation von Solaranlagen zur Stromversorgung von Tauchpumpen in Brunnen für die Erhöhung landwirtschaftlicher Erzeugnisse unterstützen und zweitens durch solare Elektrifizierung der Häuser der Bergbauern auch zur Steigerung der Kaffeeproduktion beitragen. Das ist nur möglich durch die aktive Unterstützung der vielen Freunde Kubas. Mehr denn je muss Kuba seine Bemühungen entwickeln, diese beiden „programmatischen Vermächtnisse“ Fidels zu verwirklichen: Energieunabhängigkeit und Nahrungsmittelsouveränität

Mit solidarischen Grüßen
Der Vorstand von KarEn

Unser Spendenkonto: IBAN DE78 100 100 100 589 463 104