Aktuelles

KarEn im 26. Jahr seiner Gründung -
Solidarität ist und bleibt unser Hauptanliegen

Das erste Halbjahr 2018 war für KarEn insgesamt recht erfolgreich. Wir freuen uns und bedanken uns zugleich dafür, dass so viele Freunde Kubas unsere Projekte mit einer Spende unterstützt haben. Bis 26. Juli 2018 wurden für das Projekt "Gemüse für die Kinder der Bergbauern" insgesamt 235.126 € gespendet. Damit können nun alle notwendigen Maßnahmen für den Abschluss des Projektes realisiert werden.

Im Februar 2018 sind zwei 40 - Fuß-Container mit 18 Solartauchpumpen, Paneelen, mit Schläuchen und Beregnungsanlagen mit Unterstützung der Firmen Phaesun sowie Umwelt- und Heizungstechnik Bestensee nach Kuba gesandt worden. Da das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit schon 2mal unseren Antrag auf Unterstützung längere Zeit abgelehnt hatte, wurden alle notwendigen Materialien aus Spendenmitteln finanziert. Dafür möchten wir uns bei allen Spendern ganz herzlich bedanken.

Drei Mitglieder von KarEn waren im Mai 2018 in Kuba und installierten gemeinsam mit den kubanischen Technikern von Copextel Artemisa in Candelaria die ersten zwei Anlagen und nutzten gleich die Gelegenheit, alle 18 Bauern, die künftig eine Anlage erhalten, gründlich zu schulen.

Angesichts der deutlich verbesserten Beziehungen der EU mit Kuba wäre es auch für Deutschland an der Zeit, die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Kuba ohne politische Vorbedingungen zu aktivieren.

KarEn hat für 2018 erneut einen Antrag auf Anteilfinanzierung (75%) für den Einsatz von 16 Pumpanlagen an das BMZ gestellt, allerdings mit der Auflage, nur 30-40 % für den Kauf der Anlagen, das eigentliche Herzstück des Projektes, einzusetzen. Zum 1. September 2018 wurde unser Antrag mit 185.000 € endlich bestätigt. Aber dieser Betrag reicht nicht aus, deshalb müssen wir unsere solidarische Arbeit darauf richten, die fehlenden Mittel in Höhe von 155.000 € durch die aktive Unterstützung der Freunde Kubas einzuwerben.

Unser sehr bewährtes Projekt "Elektrifizierung der Häuser der Kaffeebauern" in den Bergen von Candelaria und San Cristóbal, das wesentlich zur Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Familien beigetragen hat, stellt uns immer wieder vor neue Herausforderungen. Durch unsere Aktivitäten sind junge Familien, aber auch Bauern, die früher die Berge verlassen hatten, wieder zurückgekehrt. Ende 2017 hat KarEn 20 weitere Solaranlagen per Container nach Kuba geschickt, um auch diesen Familien bessere Bedingungen zu geben. Drei KarEn-Mitglieder flogen Ende Februar nach Kuba, um gemeinsam mit den Genossen von Copextel diese Anlagen zu installieren. Jetzt haben alle Familien in den Bergen der Provinz Artemisa Solarstrom.

KarEn beabsichtigt langfristig, dieses lebensverbessernde Projekt in Kuba weiter zu führen. So gibt es in der Provinz Granma, in den Bergen der Sierra Maestra, nicht wenige Familien, die noch ohne Strom leben. Dabei werden wir sicher die Unterstützung der kubanischen Regierung mit dem neuen Präsidenten Miguel Díaz-Canel Bermúdez erhalten, der kürzlich in der Provinz Granma war und die Notwendigkeit des verstärkten Einsatzes der Solarenergie betont hat.

Wir bleiben unserem Grundanliegen treu:
Mit unserer Solidarität, gerichtet auf die "energetische Revolution" in Kuba und seine "Nahrungsmittelsouveränität", unterstützen wir, die Mitglieder von KarEn, gemeinsam mit unseren Spendern, mit den vielen Freunden Kubas im 60. Jahr der kubanischen Revolution diese Errungenschaften.

Mit solidarischen Grüßen
Der Vorstand von KarEn e.V.

Unser Spendenkonto: IBAN DE78 100 100 100 589 463 104 (Postbank)
Verwendungszweck: Ernährungssicherheit für Kuba