Aktuelles

25 JAHRE KarEn - 25 JAHRE GELEBTE SOLIDARITÄT:

Allen Unterstützern und Spendern der solidarischen Arbeit von KarEn in Kuba sagen wir zum Jahresende ein großes Dankeschön und wünschen für 2018 alles Gute und weiterhin ein Herz für die sozialistische Insel, um auch im neuen Jahr die Solidaritätsprojekte aktiv fortzusetzen.

KarEn e.V. kann auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Die großartige Solidarität vieler Freunde Kubas ermöglichte uns, die Unterstützung für Kuba noch umfassender zu organisieren. Unsere Projekte in der Provinz Artemisa wurden planmäßig und in engem Zusammenwirken mit unseren kubanischen Partnern fortgesetzt.
Der Hurrikan „Irma“, der 2017 in Kuba enorme Verwüstungen anrichtete, hat auch bei den Freunden Kubas einen Hurrikan der Spendenbereitschaft ausgelöst. Das Wort „danke“ reicht nicht aus, um die Großartigkeit auszudrücken.
Bis zum 22. Dezember 2017 wurden 149.957 € für die Beseitigung der schweren Schäden gespendet.
Bisher wurden von KarEn 110.800 € nach Kuba überwiesen. Diese Mittel werden vor allem für die Instandsetzung von Wohnungen, Schulen und Krankenhäusern eingesetzt. Außerdem werden wir die Reparatur bzw. den Neueinsatz von 11 der vom Hurrikan beschädigten Solar-Warmwasser-Kollektoren der Schule für schwer behinderte Kinder „Solidaridad con Panamá“ mit über 20.000 € finanzieren. Weitere Mittel wollen wir für die Beseitigung der Schäden in der Landwirtschaft einsetzen, um mitzuhelfen, die Versorgung mit Lebensmitteln zu unterstützen.
Die Solidarität geht weiter, denn auch weiterhin sind Hurrikan-Spenden notwendig!

Die solare Elektrifizierung von Bergdörfern der Provinz Artemisa wurde mit der Installation von weiteren 76 Systemen für Genossenschaftshäuser im Munizipio San Cristóbal, konkret in den Ortschaften und Ortsteilen Las Lajas, Seboruco, Camino Viejo, Río Santa Cruz und Los Moros fortgesetzt. Außerdem wurden drei soziokulturelle Zentren geschaffen, mit Übertragung- und Kühltechnik ausgestattet, die zur Entwicklung des geistig-kulturellen Lebens der Genossenschaftsbauern und ihrer Familien beitragen.
Weitere 28 Systeme wurden im Oktober per Container nach Kuba gesandt, wo sie im Dezember eingetroffen sind. Anfang März 2018 werden wir gemeinsam mit den kubanischen Technikern mit der Installation beginnen.
Seit November 2016 bittet KarEn um Spenden für ein neues Projekt:

"Gemüse für die Kinder der Bergbauern"

Dafür werden 235.000 € benötigt. Bis Jahresende wurden 164.716 € gespendet. Dafür sagen wir herzlichen Dank!
Jetzt fehlen nur noch 70.284.€, die wir recht bald benötigen, um die notwendigen Anlagen nach Kuba schicken zu können.
Das betrifft 20 solarbetriebene Tauchpumpen, die in Brunnen eingesetzt werden, um jeweils 2 - 4 ha Gemüse mit Hilfe der Sonne, ohne Kraftstoff oder Netzanschluss regelmäßig zu bewässern sowie die erforderlichen Paneele. KarEn will damit die Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion in den beiden Munizipien zur Förderung der „Nahrungsmittelsouveränität“ des Landes unterstützen.
KarEn hat in der Vergangenheit verschiedentlich Zuschüsse des BMZ (Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) genutzt, um noch mehr Möglichkeiten für die Projektrealisierung zu haben. Leider wird diese Möglichkeit durch das BMZ-Referat 110 jetzt erschwert durch für uns schwer nachvollziehbare plötzliche Reduzierungen des notwendigen Mitteleinsatzes für Ausrüstungen, die ja letztendlich z.B. der Ernährungssicherheit dienen. Und die hat sich ja das BMZ eigentlich auf seine Fahnen geschrieben.
Umso wichtiger ist uns daher die enge Verbindung mit unseren Freunden und Spendern, damit auch 2018, dem 60. Jahr der Revolution, davon über 58 unter dem unvergessenen Fidel Castro, unsere solidarische Arbeit in Kuba weiter gehen kann.
Nach der „Rückwende“ des „Kolosses im Norden“, d.h. der erneuten Verschärfung der Blockadepolitik der USA unter Trump, und nach den Hurrikanschäden von "Irma" in Höhe von ca. 13 Milliarden Dollar, braucht Kuba unsere Solidarität unverändert weiter. Denn in den sozialen Bereichen hat Kuba viel zu verteidigen: Das Land nimmt nach UN-Statistiken in der Bildung und in der kostenlosen medizinischen Versorgung der Bevölkerung, bei der Lebenserwartung, der Säuglingssterblichkeit usw. einen Spitzenplatz ein. Die Ergebnisse der wirtschaftlichen Entwicklung - so schätzte die Nationalversammlung Ende 2017 ein - sind nicht zufriedenstellend.
Mit unserer Solidarität, gerichtet auf die „energetische Revolution“ in Kuba und seine „Nahrungsmittelsouveränität“, unterstützen wir die Wahrung dieser revolutionären Errungenschaften für die Zukunft.

Dafür wünschen wir uns allen, unseren Freunden bzw. Spendern viel Glück, Schaffenskraft, Hartnäckigkeit und ein großes Herz für Kuba!

Mit solidarischen Grüßen
Der Vorstand von KarEn e.V.

Unsere Bankverbindung:
IBAN DE78 100 100 100 589 463 104 (Konto bei der Postbank Berlin)
BIC: PBNKDEFF